Sehenswürdigkeiten von Brno (Brünn), die Sie nicht verfehlen dürfen

Capuchin church

Die Kapuziner-Kirche und die Gruft

Liegt auf dem Kapuzinerplatz, in der Nähe von dem Kohlmarkt, sie bildet einen einheitlichen Komplex mit dem benachbarten Kloster. Die Terase vor der Kirche schmücken die Barockstatuen von Jan Adam Nessman aus dem Jahre 1765.

Der interessanteste Platz ist die Gruft, die sich unter der Kirche befindet, dank der geigneten geologischen Bodenlage im Untergeschoss der Kirche und vor allem dank dem Lüftungssystem wurde es ermöglicht die Körper der Gestorbenen zu mumifizieren, die in diesen unterirdischen Räumen schon seit der Erbauung der Kirche und des Klosters bewahrt werden. In der Gruft sind außer den Ordensangehörigen auch die Baumeister Ondřej und Jan Křtitel Erns und der Baron František Trenck, der Oberst der Panduren und der Spilberger Häftling begraben.

Die Besucher können sich die ständige Exposition ansehen, deren Bestandteil auch die Besichtigung der Gruft mit den Mumien ist.


spilberg

Die Burg Spilberk

Weitere Dominante von Brno ist die Burg Spilberk. Sie wurde auf der Anhöhe über Brno von Přemysl Otakar II um das Jahr 1270 gegründet. Nach dem Brand im Jahre 1578 hat die Burg Antonin Paris im Renaissancestil umgebaut. Während des 30jährigen Krieges wurde die Burg zur Barockfestung umgebaut und im Jahre 1820 wurde diese Festung zu einem Gefängnis gemacht, das in der damaligen Österreichisch-Ungarnischen Monarchie als „Gefängnis der Nationen“, der Platz der politischen Persekution, genannt wurde.

Auf der Burg befindet sich das Stadtmuseum von Brno. Die Besucher können hier die Kasematte mit der Marterkammer und den Martergeräten, die Barockapotheke, das Lappidarium sehen, sie können zum Aussichtsturm aufsteigen, weiter ist der nördliche und der westliche Flügel der Festung zugänglich.

Mehrere Informationen auf: www.spilberk.cz


Brno - Petrov

St. Peter und Paul Kathedrale

Die Kathedrale befindet sich in der Mitte von Brno auf dem steinernen Ausläufer namens Petrov. Die Kathedrale ist die Dominante der Stadt Brno und bildet ihre charakteristische Silhouette. Die Kirche wurde bei der fürstlichen Burg auf Petrov im 11. Jahrhundert als eine romanische Basilika gebaut, die im 14. Jahrhundert dem gotischen Umbau unterlag. In Jahren 1738-48 wurde der Bau in die Barockform von Moric Grimm umgebaut. Das Interieur ist reich ausgestattet, vor allem mit den Plastiken von Ondřej Schweigl. Unter der Kathedrale befindet sich das größte von den überlieferten Fragmenten der ursprünglichen Stadtbefestigung.

Der Eintritt in die Kathedrale ist kostenlos.
Der Aufstieg zum Turm der Kapelle und die Schatzkammer: 35 CZK (Preisermäßigung für Studenten, Kinder und Rentner)
geöffnet: Mo-Sa 11 - 18:00 So 11:45 - 18:00
Der Eintritt in die Gruft: 25 CZK (Preisermäßigung für Studenten, Kinder und Rentner)
geöffnet: Sa 11 – 18:00 So 11:45 – 18:00


Tugendhat villa

Villa Tugendhat

Die Villa wird bezeichnet als das bedeutendste Vorkriegswerk von Mies van der Rohe und als der Bau, der die neuen Richtungen des modernen Wohnen definiert hat. Sie gehört zu den Grundwerken der modernen Weltarchitektur. Im Jahre 2001 wurde sie auf die Liste des Kulturerbe UNESCO eingeschrieben.

Das Haus war in seiner Zeit revolutionär, vor allem durch die Lösung des inneren Raumes, die Fenster konnte man auf den Boden herunterlassen und so das Haus mit der Natur im Garten verbinden. Die Villa Tugendhat befindet sich nicht weit vom Stadtzentrum.

Mehrere Informationen auf: www.tugendhat-villa.cz


freedom square

Der Platz der Freiheit

Der größte und zugleich der älteste Platz in Brno, ist der Platz der Freiheit, früher als der Untere Markt genannt. Es entstand im 13. Jahrhundert und hat bis heute seine altertümliche Dreiecksform bewahren, die durch die Trasse der Fernwege bestimmt wurde. Die heutige Bebauung des Platzes ist wesentlich verschieden und stammt insgesamt aus der Zeit des großen Umbaus von Brno an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert.

Auf dem Platz finden Sie das Haus der Herren von Lipá (es gehört zu den schönsten Renaissance-Häusern in Brno) mit der bildhauerischen Ausschmückung von Jiří Gialdi, den Neorenaissance-Klein-Palast, das Haus der vier Bengel, dem die Bengel von A. Tomola dominieren. Auf der Freifläche des Platzes bei der Tschechischen Straße ist die monumentale Pestsäule situiert.



Brno city hall

Das alte Rathaus

Ist das älteste weltliche Gebäude in Brno, es hat einen historischen Kern aus der Hälfte des 13. Jahrhundert mit Zisterzienser-Burgundischen architektonischen Elementen. Seine weitere Bereicherung ist das spätgotische Portal, das reich architektonisch und figural von Antonín Pilgram um das Jahr 1510 behandelt wurde. Die höfischen Arkaden haben Pietro und Antonio Gabrio in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts vollbracht. In dieser Zeit entstand auch die Helmkuppel des Turmes. Als Rathaus hat das Gebäude bis zum Jahr 1935 gedient.

In der Sommerzeit sind die historischen Säle zugänglich gemacht – Erns´ Saal, Kristallsaal, Saal mit den Fresken und die Schatzkammer. Sie können auch auf den 63m hohen Turm des Rathauses gehen und die Aussicht auf das historische Zentrum von Brno, auf Petrov und Spilberg genießen.

Das alte Rathaus ist mit einer Reihe von Sagen verbunden. Eine von ihnen erzählt von Meister Pilgram, dem eine große Belohnung für die Bildung des monumentalen steinernen Portals versprochen wurde. Aber als Meister Pilgram für seine Arbeit kein Geld bekam, hat er das mittlere Türmchen des Portals gebogen, damit es auf ewig die verbogene Moral der Ratsherren erinnert.

Andere Sage erzählt von dem Drachen von Brno, der die Stadt geplagt hatSchließlich gelang es dem Fleischergesellen mit einem Trick den Drachen zu töten, als er den Drachen an den mit ungelöschtem Kalk gefüllten Köder angelockt hat. Der Drachen hängt bis heute in der Durchfahrt des alten Rathauses, sowie das hölzerne Rad.

Auf dem Rad bezieht sich eine weitere Legende. Um das Jahr 1636 lebte in Südmährischer Lednice ein Wagner, der sich eines Tages mit seinen Freunden bei einem Glas Bier gewettet hat, dass er in 12 Stunden einen Baum fällt, aus ihm ein Rad macht und dann das Rad nach Brno wälzt. Am zweiten Tag hat sich der Wagner für diese Wette gefluchtet, aber was anders könnte er machen, verlieren wollte er nicht. Nach einer großen Bemühung ist es ihm schließlich gelungen die Aufgabe zu erfüllen und das Rad ist in dem Rathaus geblieben.


Brno Mahen theatre

Das Mahen-Theater

Das Theater wurde in den Jahren 1881-1882 auf der Stelle der ehemaligen Stadtmauern von Brno gebaut. Das Gebäude des Theaters ist eine Kombination von Neorenaissance, Neobarock unf Neoklassizismus, es haben Ferdinand Fellner und Hermann Hellner projektiert. Die Stirnwand ist mit toskanischen und korintischen Säulen, reichen Plastiken dekoriert und in ihrer Mitte befindet sich die Statue des griechischen Gotts Dionysos, dessen Wagen die Löwen und Panther ziehen.

. Es war das erste Theater in Europa, das mit der elektrischen Glühbirnebeleuchtung ausgestattet war. Die Elektroinstalation hat selbst Thomas Alva Edison projektiert.

Mehrere Informationen auf: www.ndbrno.cz


Cabbage market

Der Kohlmarkt

Auf dem abfallenden Terrain unter Petrov wurde bei der Gründung von Brno ein Platz ausgemessen, der als der Obere Markt, später als der Kohlmarkt gennant wurde. Er wurde dann mit den Bürgerhäusern umgebaut, seine Fläche haben dann die Fleischbänke und die Brotbänke eingenommen. Heute verkauft man auf dem Kohlmarkt Obst und Blumen.

Die Dominante des Kohlmarktes ist der Brunnen Parnas, er wurde in den Jahren 1690-1695 nach dem Vorschlag des wienerischen Architekten Jan Bernard Fischer von Erlach gebaut. Der Brunnen symbolisiert die Höhle, wo der Held der griechischen Mythen Herkules den besiegten Hund Kerber fesselt. Außen befinden sich die allegorischen Statuen der drei vorzeitlichen Reiche Babylonien, Griechenland und Persien mit der gekrönten Europa. Das Wasser wurde in den Brunnen durch die älteste städtische Wasserleitung aus dem Fluss Svratka gebracht.


Cabbage market

Das Lustschlosses Adelsgeschlechts Mitrovský

Das Lustschloss wurde vom Grafen Antonín Arnošt Mitrovský in der Nähe des Augustiner Klosters Ende des 18. Jahrhunderts errichtet. Es wurde im dekorativen spätbarocken Stil (Louis des XVI.-en) erbaut und es hat auch ab und zu als Gartenspielkasino für die Gäste des Grafen Mitrovský gedient.

Im Lustschloss haben verschiedene festliche gesellschaftliche Ereignisse, wie etwa Bälle (Napoleon Bonaparte, der französische Kaiser, hat auch an einem solchen Ball teilgenommen), stattgefunden. Die zentrale Halle ist mit den exotischen Landschaftsfresken voll mit Bäumen, Pflanzenmotiven, Tieren und Vögeln verziert. Heute veranstaltet man hier Ausstellungen, Konzerte, Hochzeite, Theatervorstellungen, Autorenlesungen, Vorträge und Besprechungen, Programme für Schulen und verschiedene andere gesellschaftliche Aktivitäten - z. B. Schulungen und Seminäre, Konferenzen, Werkstätten, Präsentationen oder Bankette und festliche Abendessen.

Mehrere Informationen auf: www.letohradekbrno.cz


James church

St.-Jakob-Kirche

Befindet sich auf dem Jakob-Platz. Sie wurde am Ende des 14. Jahrhunderts gegründet und wurde während des 15. Jahrhunderts als eine dreischiffige Halle unter Beteiligung von Antonin Pilgram in den Jahren 1510-11 gebaut. Das Werk wurde im Jahre 1592 beendet (Helm des Turmes), es ist der bedeutendste spätgotische Bau in Brno, der imposante Turm der Kirche ragt in die Höhe von 92m. Im Interieur befindet sich eine wertvolle Ausstattung: gotisches Kruzifix, zwei Reliefe aus dem Jahre 1518 (Kreuzigung, Beweinen), der von Jan Kerber gegossene Grabstein Raduita de Souches, die Barockorgel

Die St.-Jakob-Kirche ist die künstlerisch wertvollste Kirche in Brno. Neue Gestaltungen aus den 60. Jahren des 20. Jahrhundert waren nach dem Vorschlag von Bohuslav Fuchs.